+++ NEU AB 2022 +++ Gutachten für Neurologie und Zahnmedizin

WILLKOMMEN

Herzlich willkommen auf der Homepage des IBB!

Seit mehr als 10 Jahren erstellen wir kompetent und zuverlässig Gutachten für Gerichte, Versicherungen, Berufsgenossenschaften und Ärztekammern sowie für Rechtsanwälte oder Privatpersonen.

Weiterhin beantworten wir gerne Fragen zu einem geplanten operativen Eingriff, stehen für eine Zweitmeinung zur Verfügung oder beraten Sie in strittigen Medizinfällen.

Pünktliche Erstellung, faire und unabhängige Begutachtung sowie höchste fachliche Kompetenz sind für uns hierbei selbstverständlich.

Wir freuen uns über Ihren Auftrag und stehen für eine erste Kontaktaufnahme gerne jederzeit telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Ihre 

Professoren
Karl-Klaus Dittel und Michael Oberst

ÜBER UNS

Das IBB wurde im Jahre 2011 von Prof. Dr. med. Karl-Klaus Dittel (ehemaliger Chefarzt Marienhospital, Stuttgart) und Prof. Dr. med. Ulrich Holz (ehemaliger Chefarzt Katharinenhospital, Stuttgart) gegründet. 

Bislang wurden seit dieser Zeit annähernd 2000 ausführliche Gutachten von uns erstellt. Nachdem sich Ulrich Holz Ende 2016 in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hatte, war Herr Dr. med. Jürgen Lignau von 2017 bis 2020 am IBB tätig. 

Seit dem 1.1.2021 ist Herr Prof. Dr. med. Michael Oberst als neuer Teilhaber ins IBB eingestiegen, um die Tradition des Institutes, ganz im Sinne seines ehemaligen Lehrers und Mentors Ulrich Holz, gemeinsam mit Karl-Klaus Dittel fortzuführen.

Prof. Dr. med.
Michael Oberst


Vita Michael Oberst

Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie

Prof. Dr. med.
Karl-Klaus Dittel


Vita Karl-Klaus Dittel

Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie

LEISTUNGEN

Wir erstellen alle Arten von Gutachten im Bereich Orthopädie und Unfallchirurgie (gesamter Bewegungsapparat):

  • Freie Gutachten der Versicherungswirtschaft (Haftpflicht, private Unfallversicherung)
  • Gutachten gemäß SGB VII (gesetzliche Unfallversicherung) für Berufsgenossenschaften bei Arbeitsunfällen und Berufserkrankungen
  • Gutachten zur Frage der ärztlichen Haftpflicht für die Schlichtungsstelle der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg
  • Auftragsgutachten für Arbeits-, Sozial- und Zivilgerichte
  • Auftragsgutachten und Atteste für Rechtsanwälte
  • Freie Beratung und Zweitmeinung für Privatpersonen

KONTAKT

Institut für medizinische Begutachtung und Beratung

IBB-Stuttgart
Feuerseeplatz 4, 70176 Stuttgart

Telefon: +49 711 693447-81
Fax: +49 711 693447-82
E-Mail: info@ibb-stuttgart.eu

ZUM ROUTENPLANER


IMPRESSUM



Institut für medizinische Begutachtung und Beratung (IBB)
Prof. Dr. Klaus-Karl Dittel, Prof. Dr. Michael Oberst

Feuerseeplatz 4
70176 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 711 693447-81
Telefax: +49 711 693447-82
E-Mail: info@ibb-stuttgart.eu

USt-IdNr.: DE 92307316452

Vertreten durch
Karl-Klaus Dittel, Michael Oberst

Zuständige Kammer
Bezirksärztekammer Nordwürttemberg 
Jahnstraße 5 
70597 Stuttgart 

Berufsbezeichnung
Arzt, verliehen in Bundesrepublik Deutschland

Berufsrechtliche Regelungen
Die vorbezeichneten berufsrechtlichen Vorschriften können Sie unter dem folgenden Link einsehen: https://www.aerztekammer-bw.de

Haftungsausschluss
Für die Inhalte externer Links wird keine Verantwortung übernommen, hierfür sind die Betreiber der verlinkten Seiten selbst verantwortlich.

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt
Sofern sich aus den Inhalten/der Gestaltung der vorliegenden Homepage eine Verletzung gesetzlicher Bestimmungen ergibt, oder andere Rechte Dritter tangiert werden, bitten wir unter Berufung auf § 8 Abs. 4 UWG darum, uns ohne Kostennote umgehend und ausreichend erläuternd zu informieren.

Selbstverständlich sichern wir zu, dass berechtigte Ansprüche hinsichtlich zu beanstandender Passagen unverzüglich von uns entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen geändert, korrigiert bzw. ggf. gelöscht werden.

Die Einschaltung eines Rechtsbeistandes ist hierfür nicht notwendig.

Diesbezüglich weisen wir darauf hin, dass sich bei Einschaltung eines Anwaltes zum Ziele der kostenpflichtigen Abmahnung bezüglich eines Verstoßes gegen § 13 Abs. 5 UWG wegen der Verfolgung sachfremder Ziele als beherrschendes Motiv der Verfahrenseinleitung führen würde, da selbiges nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen entspricht, sondern vielmehr einer Kostenerzielungsabsicht als eigentlicher Triebfeder. Letzteres würde einen Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht darstellen.

Copyright
Texte und Abbildungen dieser Homepage sind urheberrechtlich geschützt. Das Copyright hierfür liegt bei der Agentur, die die Seite erstellt hat. Jegliche Verwendung bedarf der schriftlichen Zustimmung des IBB.

Porträt Prof. Oberst
Copyright: Kliniken Ostalb

Gestaltung
Gesine Oberst – Diplom-Designerin FH
www.gesine-oberst.de

Umsetzung
Marc Bodon – bodon konzeption & gestaltung
www.bodon.de

DATENSCHUTZ



INFORMATION ZUM DATENSCHUTZ

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns wichtig. Nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind wir verpflichtet, Sie darüber zu informieren, zu welchem Zweck unser Institut Daten erhebt, speichert oder weiterleitet. Der Information können Sie auch entnehmen, welche Rechte Sie in puncto Datenschutz haben.


1. VERANTWORTLICHKEIT FÜR DIE DATENVERARBEITUNG

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist:
Institut für medizinische Begutachtung und Beratung (IBB)
Feuerseeplatz 4
70176 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 711 693447-81
Telefax: +49 711 693447-82
E-Mail: info@ibb-stuttgart.eu 


2. ZWECK DER DATENVERARBEITUNG

Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund der gesetzlichen Vorgaben, die im Zusammenhang mit einer medizinischen Begutachtung zwischen Proband und Gutachter wirksam werden.

Hierzu verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, insbesondere Ihre Gesundheitsdaten. Dazu zählen Anamnesen, Diagnosen, Therapievorschläge und andere Befunde oder Unterlagen, die wir oder andere Ärzte erheben oder die uns von den jeweiligen Auftraggebern (Versicherungen, Berufsgenossenschaften etc.) übermittelt werden.

Die Erhebung dieser Daten ist Voraussetzung für die Begutachtung. Werden die notwendigen Informationen nicht bereitgestellt, kann eine Begutachtung nicht erfolgen. 

Eine Übersicht der zugrundeliegenden Rechtsgrundlagen kann dem Punkt 6 entnommen werden.


3. EMPFÄNGER IHRER DATEN

Wir übermitteln Ihre personenbezogenen Daten nur dann an Dritte, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder Sie eingewilligt haben. 

Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten sind vor allem die jeweiligen Auftraggeber der Begutachtung (Versicherungen, Berufsgenossenschaften, Gerichte etc). Daneben können selbstverständlich andere Ärzte/ Psychotherapeuten, Kassenärztliche Vereinigungen, Krankenkassen, der Medizinische Dienst der Krankenversicherung, Ärztekammern und privatärztliche Verrechnungsstellen Empfänger sein.

Die Übermittlung erfolgt ausschließlich zum Zwecke der Begutachtung bzw. der Abrechnung der im Rahmen der Begutachtung erbrachten Leistungen, zur Klärung von medizinischen und sich aus Ihrem Versicherungsverhältnis ergebenden Fragen. Im Einzelfall erfolgt die Übermittlung von Daten an weitere berechtigte Empfänger. Dazu gehören beispielsweise Labore bzw. radiologische Institute/Praxen, mit denen wir zusammenarbeiten, um bestimmte Werte (etwa Blutwerte) oder Röntgenbilder erstellen zu lassen, die wir für die Begutachtung benötigen. Eine Übersicht darüber, mit welchen Laboren bzw. radiologischen Instituten/Praxen wir zusammenarbeiten, kann an der Anmeldung eingesehen werden.


4. SPEICHERUNG IHRER DATEN

Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten nur so lange auf, wie dies für die Durchführung der Begutachtung erforderlich ist. 

Nach Abschluss der Begutachtung und Übermittlung des Gutachtens an den jeweiligen Auftraggeber werden sämtliche im Rahmen der Begutachtung erhobenen elektronischen Daten gelöscht.


5. IHRE RECHTE 

Sie haben das Recht, über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten Auskunft zu erhalten. Auch können Sie die Berichtigung unrichtiger Daten verlangen.

Darüber hinaus steht Ihnen unter bestimmten Voraussetzungen das Recht auf Löschung von Daten, das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit zu.

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Basis von gesetzlichen Regelungen. Nur in Ausnahmefällen benötigen wir Ihr Einverständnis. In diesen Fällen haben Sie das Recht, die Einwilligung für die zukünftige Verarbeitung zu widerrufen.

Sie haben ferner das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. 

Die Anschrift der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde lautet:

  • Bezirksärztekammer Nordwürttemberg, Jahnstraße 5, 70597 Stuttgart
  • Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg, Postfach 10 29 32, 70025 Stuttgart


6. RECHTLICHE GRUNDLAGEN

  • Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von Daten ist Artikel 6 Absatz 1 lit. b) DSGVO in Verbindung mit Artikel 9 Absatz 2 lit. h) DSGVO und § 22 Absatz 1 Nr. 1 lit. b) Bundesdatenschutzgesetz sowie der Behandlungsvertrag nach den §§ 630a ff. BGB, § 10 Abs. 1 BO-Ä BW, § 57 Abs. 1 BMV-Ä.
  • Rechtsgrundlagen für die Übermittlung an andere Ärzte sind der Behandlungsvertrag sowie § 73 Absatz 1 b SGB V für den Zweck der Mit-/Weiterbehandlung und Dokumentation der Behandlung.
  • Rechtsgrundlagen für die Übermittlungen an die Kassenärztliche Vereinigung sind insbesondere §§ 294, 295 Absatz 1, 1 a SGB V; §§ 298, 299 SGB V, § 36 Absatz 2 BMV-Ä für folgende Zwecke: 
  • Abrechnung der ärztlichen Leistungen,
  • Abrechnungsprüfung,
  • Qualitätssicherung und
  • Wirtschaftlichkeitsprüfung.
  • Rechtsgrundlagen für die Übermittlung an Krankenkassen sind insbesondere §§ 294 ff. SGB V, § 291 Absatz 2 b SGB V, § 36 Absatz 1 BMV-Ä (im Falle von § 44 Absatz 4 SGB V mit Ihrer Einwilligung zum Zweck der Feststellung, welche Leistungen und unterstützenden Angebote zur Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit erforderlich sind).
  • Rechtsgrundlage für die Übermittlung an den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung ist § 276 SGB V zum Zweck der Prüfung, Beratung und Begutachtung.
  • Rechtsgrundlage für die Übermittlung an privatärztliche Verrechnungsstellen ist ausschließlich Ihre ausdrückliche Einwilligung zum Zweck der Abrechnung privater Leistungen.
  • Rechtsgrundlage für die Übermittlung an Berufsgenossenschaften sind die gesetzlichen Bestimmungen des SGB VII.

Darüber hinaus können sich weitere Datenübermittlungspflichten aus anderen gesetzlichen Vorgaben ergeben.